Aktuelles

Barrierefreiheit
Wohnen mit mehr Komfort

>| Im Laufe eines Lebens ändern sich die Anforderungen an unseren Wohnraum ständig. Am Anfang reichte uns eine kleine Bude unterm Dach mit Bananenkisten als Möbel, später fühlten wir uns trotz Miniwohnung wie Gott in Frankreich, noch später musste dann ein Kinderzimmer her, dann ein eigenes Häuschen mit Garten,... So um die Fünfzig findet erneut ein Wandel statt: die Kinder aus dem Haus, nutzen wir Kinderzimmer als Gästezimmer, gestalten wir Räume und Bäder um, realisieren wir neue Wohn(t)räume.

 
Großzügige Räume, viel Bewegungsfläche: Eine "altersgerechte" Wohnung bietet nicht nur älteren, sondern auch jungen und jung gebliebenen Bewohnern erhöhten Wohnkomfort.

Vorausschauend planen
Gut beraten ist, wer in dieser Phase vorausdenkt und seine Umbauten altersgerecht und barrierefrei plant und realisiert. Manch einer stößt sich an dem Begriff "altersgerecht". Letztlich bedeuten entsprechende Umbauten jedoch nichts anderes als einen Komfortgewinn, der sich auch ohne eingeschränkte Beweglichkeit genießen lässt. Ein weiterer Vorteil: Entsprechende Umbauten gelten als Vorsorgemaßnahmen und sind damit nicht nur eine Investition in die Zukunft sondern werden von staatlicher Stelle

 

 

auch noch gefördert. Das KfW-Förderprogramm "Altersgerecht Umbauen" richtet sich demnach an alle, die die Alltagstauglichkeit ihrer Wohnung verbessern möchten. Auch Vermieter, die ihre Immobilien entsprechend anpassen, profitieren davon.

Barrierefrei bauen
Ein barrierefreier Umbau findet, neben dem Zugang zum Haus und den Treppenhäusern, in erster Linie in den Wohnungen selbst statt. Zu schmale Türen und Durchgänge, zu enge Räume ohne ausreichend große Bewegungsfläche, Stolperfallen in Form von Türschwellen, schlecht erreichbare Bedienelemente und vieles mehr mindern den Komfort und schränken die Nutzung der Wohnung ein.
Dabei sind entsprechende Maßnahmen, die solche Hemmnisse beseitigen, auch in einer bewohnten Wohnung realisierbar. Schon mit kleinen, intelligent und gut geplanten Verbesserungen erzielt man große Wirkung. So lassen sich beispielsweise Zimmertüren häufig ohne große Probleme verbreitern und in ihrer Öffnungsrichtung verändern. Türschwellen lassen sich leicht beseitigen und selbst das Entfernen oder Versetzen nicht tragender Wände ist ohne große Beeinträchtigung der Bewohner möglich.

Stuckateure bauen aus

Spezialist für solche Umbaumaßnahmen ist der Stuckateur. Als Fachmann im Innenausbau weiß er um die Bauabläufe und kann diese professionell koordinieren. Dies ist vor allem bei Modernisierungen von Küche und Badezimmer gefragt, wo gleich mehrere Gewerke zusammen arbeiten. 
 

 

 

 
 

 

© www.komzet-stuck.de
Nur in aktueller Rubrik suchen
 powered by  www.fs-medien.net  +  www.smp-net.de